Loading...
Ihr Weg durch die Klinik2018-04-11T18:43:44+00:00

Vor dem Operationstag

Das Anästhesievorgespräch

Sie vereinbaren telefonisch einen Termin für das Anästhesievorgespräch in der Facharztklinik. Dafür bringen Sie bitte alle notwendigen Unterlagen mit. Ihr Operateur gibt Ihnen Auskunft, was für Sie persönlich erforderlich ist mit einem entsprechenden Hinweisblatt für Ihren Hausarzt, bzw. behandelnden Facharzt.

Termin Anästhesievorgespräch

Dieses findet regelmäßig montags, dienstags und donnerstags von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr und mittwochs von 10.00 bis 16.00 statt. Terminvergabe unter  (040) 490 650 (Mo-Fr: 07:00 – 15:00 Uhr).

In unserem Aufklärungsgespräch nehmen wir uns Zeit für Sie im Einzelgespräch, beantworten in Ruhe Ihre Fragen. Dies hilft, die häufig bestehenden Ängste vor einer Narkose zu klären und Ihnen im persönlichen Kontakt diese Sorgen abzunehmen. Außerdem können wir in diesem persönlichen Gespräch die bei Ihnen evtl. bestehenden relevanten Vorerkrankungen und Risiken einschätzen und die für Sie beste Anästhesie festlegen. Innerhalb des gleichen Termins besuchen Sie noch unsere Pflegesprechstunde. Die dann angelegte Akte liegt für Sie am OP-Tag in der Aufnahme bereit. Sie rufen bitte am Vorabend der OP in der Facharztklinik an, um Ihre genaue Ankunft am OP-Tag abzustimmen. Mit dieser Organisation können wir die Abläufe Ihrer Aufnahme im Krankenhaus und die Abläufe während Ihres Aufenthaltes für Sie zeitgenau und effizient erstellen, so dass die Wartezeiten für Sie so kurz wie möglich sind.

Vorabend (Terminvergabe)

Rufen Sie bitte für die vorabendliche Terminvergabe zur OP montags bis donnerstags in der Zeit zwischen 18.00 und 19.30 Uhr unter  040-49065-0 , sonntags von 10.00 bis 17.30 Uhr.

Checkliste

Um das Anästhesievorgespräch bestmöglich durchführen zu können, benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen. Damit Sie dabei nicht den Überblick verlieren, haben wir Ihnen eine Checkliste erstellt, die Sie Schritt für Schritt durch die Vorbereitungen führt und dabei sicherstellt, dass Sie bei Ihrem Gespräch alles dabei haben.

Checkliste als pdf herunterladen

Am Operationstag

Sie melden sich zu der Ihnen am Vorabend genannten Uhrzeit in der Aufnahme, wo noch wenige Formalitäten erledigt werden. Anschließend gehen Sie auf die Ihnen genannte Station, wo eine Schwester Sie begrüßt, zu Ihrem Zimmer begleitet und Ihnen behilflich ist, in Ruhe die restliche OP-Vorbereitung ( z.B. Beruhigungstablette, Nachthemd ) vorzunehmen. Zu gegebener Zeit fährt man Sie in Ihrem Bett zum OP, Sie sind jetzt entspannt und werden baldmöglichst das gewählte Narkoseverfahren erhalten. Wir stellen Ihnen hier die bei uns am häufigsten angewendeten verschiedenen Formen vor.

Narkoseverfahren

Nähere Informationen über alle bei uns angewandten Narkoseverfahren erhalten sie hier.

Haben Sie früher nach Operationen in Narkose häufig gefroren oder vor Kälte gezittert, so sorgen wir mit unserem speziellen Wärmemanagement dafür, dass Sie warm und behaglich aufwachen.

Wärmemanagement

Alle unsere Patienten werden vor, während und nach der Operation umfangreich und mit einem dafür entwickelten speziellen Wärmemanagement gewärmt, so dass ein Kältezittern und Frieren nach der Operation nahezu ausgeschlossen sind. Es hat sich erwiesen, dass der Erhalt der normalen Körperwärme sowohl für den Kreislauf besonders bei herzkranken Patienten als auch für die Wundheilung von großem Vorteil für einen raschen Heilungsprozess sind.

Die medizinischen Entwicklung hilft Ihnen auch bei einer unangenehmen Begleiterscheinung früherer Narkoseverfahren: Übelkeit und Erbrechen nach einer Vollnarkose.

Übelkeit und Erbrechen nach der Operation

Möglicherweise haben Sie bei früheren Operationen in Narkose anschließend unter Übelkeit und Erbrechen gelitten und dies als sehr quälend in Erinnerung. Wichtig ist, dass Sie uns dieses berichten, bzw. im Aufklärungsbogen angeben. Wir treffen dann gezielte vorbeugende Maßnahmen, die einem mehrstufigen medikamentösen Plan folgen, auf Wunsch bieten wir als spezielle Leistung ergänzend Akupunktur an.

Angeführt von den heutigen modernen Narkosemitteln sorgen alle unsere vorbeugenden Maßnahmen dafür, dass unsere Patienten sehr selten Übelkeit nach der Narkose verspüren.

Nach einer Operation könnten Sie Schmerzen verspüren. Die Schmerztherapie ist ein äußerst  wichtiges Gebiet der Anästhesie. Wir sind sowohl mit der allgemeinen Schmerzbehandlung sehr vertraut als auch qualifiziert in der speziellen Schmerztherapie. Wir besprechen schon im Narkosevorgespräch mit Ihnen ausführlich die Möglichkeiten für Ihre persönliche Schmerzbehandlung.

Schmerztherapie

Sie dürfen sicher sein, dass Ihre Schmerzbehandlung nach der Operation uns selbstverständlich ein ganz besonderes Anliegen ist. Schmerzen sind etwas sehr individuelles, so dass jeder Patient eine eigene Schmerzmittel-Verordnung erhält. Zusätzlich zu den gängigen Methoden verfügen wir über viele PCA-Pumpen ( sog. „Schmerzpumpen“). Dieses System ermöglicht Ihnen, selbst zu bestimmen, wann Sie sich per Knopfdruck ein Schmerzmittel selbst verabreichen.

Schmerzen können nahezu immer gelindert werden. Es ist wichtig, dass Sie mithelfen und  uns frühzeitig wissen lassen, wenn die angeordneten und verabreichten Medikamente keine gute Schmerzbefreiung bewirken. Denn nur Sie selbst wissen, wie weh es tut und für Sie finden wir die persönliche und bestmögliche Schmerzbehandlung.

Effektive Schmerzlinderung ermöglicht neben guter seelischer Verfassung Ihre frühe Bewegung. Beides beschleunigt Ihre Genesung und verhindert Komplikationen.

Checkliste

Um Ihnen die Vorbereitungen für den OP-Tag erleichtern, finden Sie hier eine weitere Checkliste zum Herunterladen.

Checkliste als pdf herunterladen